Die Rückkehr des Krieges in die Politik

Programm zum 19. Friedenspolitischen Ratschlag an der Uni Kassel - 1. und 2. Dezember 2012



>>>> Programm - Druckversion <<<<

Nach der Präsidentenwahl in den USA richtet sich das Augenmerk der Welt auf das, was vom arabischen Frühling noch übrig geblieben ist. Die NATO-Intervention in Libyen, die Kriegsdrohungen gegen Iran und die unverhüllten Versuche, auch in Syrien einen Regimechange mit Gewalt herbeizuführen, können einen gefährlichen Flächenbrand im Nahen Osten auslösen – mit verheerenden Folgen für die krisengeschüttelte Weltpolitik – und für das Völkerrecht. Der Themen sind aber noch viel mehr: Die Bundeswehr wird nicht nur zur globalen Interventionsarmee, sie soll auch im Inneren eingesetzt werden; neue Waffen „revolutionieren“ die Kriegführung der NATO; Rüstungsexporte beunruhigen nicht nur die Friedensbewegung; und die Allianz aus Konzernen, Politik, Militär und Medien bedrohen Frieden und Demokratie. Der „Friedenspolitische Ratschlag“ in Kassel kommt zur richtigen Zeit. Kommen auch Sie!

19. Friedenspolitischen Ratschlag an der Uni Kassel

in Kassel, Universität, Standort: Wilhelmshöher Allee 73

Samstag/Sonntag, 1./2. Dezember 2012

Anmeldung zum "Friedensratschlag" per e-mail bei:
Bundesausschuss Friedensratschlag und AG Friedensforschung

Programm

(Hier auch als pdf-Datei herunterzuladen: Das Programm)

Samstag 1. Dez.

Einlass und Anmeldung ab 11 Uhr

12.00-14.15 Uhr: Plenumsvorträge (Aula)

  • Begrüßung und Einführung: Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien … und kein Ende?
    Dr. Peter Strutynski, Kassel, AG Friedensforschung
  • Was habt ihr dem arabischen Frühling in Libyen und Syrien angetan!?
    Karin Leukefeld, Damaskus
  • Europa und der globale Imperialismus heute
    Conrad Schuhler, München
  • Die Rückkehr des Krieges in die Politik – Totalangriff auf das Völkerrecht
    Prof. Dr. Norman Paech, Hamburg
  • Grußwort des Botschafters der Bolivarischen Republik Venezuela:
    S.E. Rodrigo Oswaldo Chaves Samudio

14.30-16.00 Uhr: Parallele Foren und Workshops

  • A1 Diskussionsrunde mit Karin Leukefeld
  • A2 Diskussionsrunde mit Conrad Schuhler
  • A3 Diskussionsrunde mit Norman Paech
  • A4 Lateinamerika zwischen Aufbruch und Bedrohung. Was wird aus der bolivarischen Revolution?
    Rodrigo Oswaldo Chaves Samudio, Botschafter der Bolivarischen Republik Venezuela
  • A5 11 Jahre Krieg: Afghanistan ohne (Abzugs-)Perspektive
    Dr. Matin Baraki, Marburg
  • A6 Raketenabwehrpläne der USA und der NATO: Schutzschirm oder Beginn einer neuen Rüstungsspirale?
    Jerry Sommer, BICC
  • A7 Eine Regionalmacht eskaliert - Der syrische Bürgerkrieg und Ankaras Spiel mit dem Feuer
    Murat Cakir, Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen
  • A8 Wohin das Auge reicht: Deutsche Waffen in aller Welt. Zur Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung
    Egon Jöckel, Fulda, pax christi
  • A9 Bundeswehreinsatz im Inneren: Datenerfassung, Heimatschutz der „Reserve“ und nun auch noch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts!
    Ulrich Sander, Dortmund, VVN-BdA
  • A10 "Wasser als Waffe" - Staudämme, Militarisierung und die kurdische Frage
    Ercan Ayboga, Erfurt

16.15-17.15 Uhr: Plenum (Hörsaal)

Der profitable Irrsinn. Was auf den Finanzmärkten geschieht und wer dabei gewinnt

Dr. Hermannus Pfeiffer, Hamburg

17.30-19.00 Uhr: Parallele Foren und Workshops

  • B1 Diskussionsrunde mit Hermannus Pfeifer
  • B2 Das Atomprogramm des Iran – eine Gefahr für den Weltfrieden?
    Jerry Sommer, BICC
  • B3 Kriege von deutschem Boden aus? US-Militärstützpunkte und das Völkerrecht
    Bernd Hahnfeld, IALANA
  • B4 Lighter than Orange / Leichter als Orange: Folgeschäden des Einsatzes von Agent Orange im Vietnamkrieg
    Dok-Film und Diskussion mit Prof. Matthias Leupold
  • B5 Militärische-Videospiele: Per Simulation in den Krieg? Beispiel Iran
    Michael Schulze von Glaßer, Uni Kassel
  • B6 Indonesien, der islamische Koloss in Südostasien – Ohne Frieden, Menschenrechte und Bildung
    Alex Flor, Berlin, Watch Indonesia!
  • B7 „Transformation“ zur „Armee im Einsatz“ - Die Bundeswehr auf dem Weg in den Krieg
    Lühr Henken, Berlin
  • B8 Nach dem Ende der Wehrpflicht: Die Militarisierung der Gesellschaft schreitet voran
    Monty Schädel, DFG-VK
  • B9 Drohnen - die neue Wunderwaffe: Eine folgenschwere Revolution in der Kriegsführung
    Christoph Marischka, IMI e.V., Tübingen
  • B10 Nach dem Chicago-Gipfel: Neue NATO – neue Kriege?
    Martin Hantke, IMI e.V.

19.00 – 20.15 Uhr Abendessen

Samstagabend, ab 20 Uhr: Small Talk

im Café Buch-Oase, Germaniastr. 14



Sonntag, 2. Dezember

9.00 Uhr: Plenumsvortrag (Aula)

Warum Krieg?

Dr. Eugen Drewermann, Paderborn

10.00-11.45 Uhr Parallele Foren und Workshops

  • C1 Diskussionsrunde mit Eugen Drewermann
  • C2 "Deutschland im europäischen Gewande auf dem Weg zur Weltmacht?"
    Thomas Wagner
  • C3 Die USA nach der Wahl: Vom innenpolitischen Scheitern der Kapitalismusreform zur einer neuen aggressiven Globalpolitik
    Ingar Solty, York University, Toronto, Kanada
  • C4 Tunesien: Die Wiege des arabischen Frühlings – auch dessen Grab?
    Prof. Dr. Werner Ruf, Edermünde
  • C5 Ägypten: Von Mubarak zu Mursi – Vom Regen in die Traufe?
    Reisebericht von Christine Buchholz, MdB
  • C6 „Uranmunition bringt Krankheit und Tod" – Zu den Auswirkungen von abgereichertem Uran auf die Gesundheit
    Winfried Eisenberg, Berlin, IPPNW
  • C7 Warum wir den Medien misstrauen
    Almut Hielscher, Henning Hintze, München
  • C8 Soldaten im Klassenzimmer - Über den Einfluss der Bundeswehr auf die politische Bildung in Schulen
    Lena Sachs, Freiburg, Kampagne „Schulfrei für die Bundeswehr“
  • C9 Rüstungsproduktion und Konversion – auch ein Thema für die Gewerkschaften?
    Andrea Kolling, Bremen

12.00-13.45 Uhr: Plenum

Politik statt Krieg! Gesellschaftliche Initiativen gegen Militarisierung und Neoliberalismus

Mit Jutta Sundermann, Attac, Sevim Dagdelen MdB, Lühr Henken, Friedensratschlag, Lena Sachs, „Schulfrei für die Bundeswehr“; Moderation: Dr. Sabine Schiffer, Institut für Medienverantwortung, Erlangen

13:30 Uhr: Schlusswort; Ende des Kongresses: 13:45 Uhr




Veranstalter:
AG Friedensforschung. Verantw.: Dr. Peter Strutynski

Informationen:
AG Friedensforschung, Germaniastr. 14, 34119 Kassel; Tel. 0561/93717974
E-mail: Bundesausschuss.Friedensratschlag@gmx.net
www.ag-friedensforschung.de

Hinweise

Anmeldung:
e-mail: Friedensratschlag (AG Friedensforschung)

Tagungsbeitrag:
33,00 EUR bzw. 13,00 EUR (ermäßigt für Schüler, Studierende und Hartz-IV-Empfänger/innen)
Beim Tagungsbüro zu entrichten. Abendessen
am Samstag (1.12) ist im Tagungsbeitrag enthalten

Unterkunft:
Wir bemühen uns auf Wunsch um Privatquartiere und empfehlen eine frühzeitige Reservierung in der Jugendherberge Kassel, Schenkendorfstr. 18, 0561/776455, 776933, FAX 776832
Auch Hotelreservierungen bitte selbst vornehmen:
  • Novostar, Holländische Str. 27; Tel.: 0561/80769-0
  • Seidel, Holländische Str. 29; Tel.: 0561/86047
  • Hotel Astoria: Friedrich-Ebert-Str. 135 Tel. 0561 7283-0
  • Hotel Chassalla: Wilhelmshöher Allee 99 Tel. 0561/9279-0, info@hotel-chassalla.de
  • City-Hotel, Wilhelmshöher Allee 38 Tel. 0561/7281-0, FAX 7281-199
Weitere Informationen: Tourist-Information Kassel, Tel. 0561/34054 oder direkt im Internet

Spenden zugunsten: Kasseler Forum für den Frieden e.V., Kt. Nr.: 217 001 232, „Friedensratschlag“, Kasseler Sparkasse (BLZ 520 503 53)


Anmeldung zum "Friedensratschlag" per e-mail:

Friedensratschlag, AG Friedensforschung




Zurück zur Seite "Friedensratschlag 2012"

Alles über den "Friedensratschlag"

Zur Seite "Friedensbewegung"

Zur Seite "Bundesausschuss Friedensratschlag"

Zur Seite "Friedenswissenschaft"

Zur Seite "AG Friedensforschung"

Zurück zur Homepage